Gemeindeportal “Dahoam 4.0” wird gestartet

Frauenau. In der Dienstagssitzung des Gemeinderates hat es Informationen zum aktuellen Stand des Projekts Digitales Dorf gegeben. Frauenau und Spiegelau befinden sich seit Sommer 2017 in diesem landesweiten Pilotprojekt, das von der Staatsregierung maßgeblich gefördert wird.
Gudrun Fischer, Jessica Laxa und Matthias Oswald vom Technologiecampus Grafenau der TH Deggendorf gaben jetzt im Gremium einen ersten Zwischenstand und den inoffiziellen Startschuss für das Gemeindeportal Dahoam 4.0.
Mit diesem Online-Auftritt wird das Alltagsleben in der Gemeinde künftig digital unterstützt. “Das Projekt ist darauf ausgerichtet, die Digitalisierung für verschiedene Lebensbereiche besser zu nutzen”, erklärte Gudrun Fischer. Speziell für den Bereich der Verwaltung wird demnächst eine Rathaus-App zur Verfügung stehen. Gemeinderäte und Gemeindebedienstete nehmen nun an einer dreiwöchigen Testphase teil. Erstes praktisches Beispiel war das Melden einer defekten Straßenlaterne. Diese Information kann künftig über die App vor Ort erfasst und sofort an die Gemeindeverwaltung weitergeleitet werden.
Bürgermeister Herbert Schreiner (SPD) merkte an, dass mit dem zuständigen Ministerium nun auch eine grobe Planung für nötige Anschaffungen abgeklärt sei. Zusätzliche Infos zur Hardware, insbesondere zu Terminals, In- und Outdoorsystemen, gab Hans Garhammer vom Zwieseler Unternehmen Reif Systemtechnik. Angedacht ist, demnächst Bürger- und Tourismusportale zu installieren, die nach und nach die bisherigen Anschlagtafeln ersetzen sollen. Es werden diesbezüglich nun Angebote eingeholt und bereits in der Juni-Sitzung möchte man erste Anschaffungen tätigen. Quelle: PNP – Zens