BLADL – Passiver Service HUB Erkennung menschlicher Aktivitäten mithilfe von Smart Metern

AAL-Systeme können älteren Menschen ein längeres selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Mit AAL-Systemen können Gefahren- oder Notsituationen in den Haushalten erkannt werden. Mit Sensormessdaten können typische Verhaltensmuster von Senioren erlernt werden. Abweichungen vom typischen Verhalten indizieren eine eventuelle Notfallsituation. Die Ausstattung von Wohnungen mit entsprechender Sensorik ist jedoch kostspielig und der Detektionsbereich ist begrenzt.

Ein alternativer Ansatz für die Überwachung von Personen in der Wohnung ist die Möglichkeit, auf bestehende Datenquellen zurück zu greifen, u.a. Smart Meter oder Router. Mittels Algorithmen können damit Rückschlüsse auf Aktivitäten gezogen werden. Das Projekt „BLADL“ untersucht anhand von Lastdaten von Smart Metern, menschliche Aktivitäten zu erkennen. Dazu ist die Disaggregation der Daten notwendig.

Zwischen September 2019 und Juli 2020 wurden zur Entwicklung und Evaluation entsprechender Algorithmen in 20 Haushalten Stromverbrauchsdaten erhoben. Veröffentlicht wurde der Datensatz unter dem Namen GeLaP.

Seit Anfang 2021 wird im Projekt „BLADL“ ein weiterer Datensatz mit Wasserverbrauchsdaten erhoben. Diese Daten sind Grundlage, um im weiteren Projektverlauf Aktivitäten von Senioren auch durch deren Wasserverbrauch erkennen zu können.

Forschungsziel ist, die disaggregierten Aktivitätsdaten anschließend zur Identifizierung potenzieller Notfallsituationen zu nutzen.

Bildquelle: Technologie Campus Grafenau