Umsetzungsbeispiel der Steinwald Allianz

Unser schematisches Geschäftsmodell

Die Steinwald Allianz hat sich für einen mobilen Dorfladen und folgenden Ansatz entschieden:

Der Ansatz im Überblick

Vorteile

Hoher Digitalisierungsgrad

  • Digitalisierung war Ziel
  • Starke Verbreitung durch das Internet

Größerer Kundenkreis als bei bisherigem Dorfladen

  • Eingeschränkt mobile Kunden können Produkte entgegennehmen

Anbieten eines neuen Verkaufserlebnisses

  • Lebensmittel online kaufen
  • Bequem zeit- und ortsunabhängig einkaufen

Geringerer Abstimmungsaufwand für den Dorfladen

  • Partnerschaft mit Großhändler
  • Pflege des Onlineshops durch den Händler

Geringer Umstellungsaufwand für die Kunden

  • Soziale Aspekte: Erhalt der Dorfgemeinschaft
  • Kein Internet nötig
  • Produktangebot bekannt
  • Kooperationsbereitschaft und Akzeptanz durch Vertrautheit von Produkten und Personen

Möglichkeit weitere Services anzubieten

  • LOTTO
  • Müllsack-Ausgabe-Stelle
  • Telefon-Aufladekarten
  • Bargeld

Neues Modell für “regionale Fairness”

Nachteile

Höhere Kosten für die laufende Pflege des digitalen Marktplatzes

  • Aufwändige Pflege des Onlineshops
  • IT-affines Personal notwendig
  • Gewährleistung der Datensicherheit
  • Hohe laufende Kosten
  • Rechtssicherheit

Hoher Abstimmungsaufwand mit den regionalen Erzeugern

  • Aufbau eines Partnernetzwerks notwendig
  • Kontinuierlicher Informationsaustausch mit den Erzeugern
  • Sensibilisierung der Erzeuger für Pflege des Onlineshops notwendig
  • Konfliktpotenzial bei Erzeugern gleicher Produkte

Angebotenes Produktsortiment

  • Ggf. höhere Produktpreise
  • Mengenmäßige Nachfrage der Kunden ggf. zu hoch
  • Ggf. starker Andrang am mobilen Dorfladen
  • Ggf. Platzmangel im LKW durch bestellte Waren und Grundsortiment

Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung im ländlichen Raum

Für die Umsetzung eines mobilen Dorfladens bzw. eines digitalen Projektes wurden folgende Erfolgsfaktoren identifiziert.

Sie sorgen dafür, dass Ihr Dorfladen ein Erfolg wird, indem Sie genügend Energie in folgende Erfolgsfaktoren investieren:
  • Akzeptanzförderung auf Seiten der Bürger
  • Einbezug einer großen Bandbreit von Stakeholdern
  • Wissenschaftliche und wirtschaftliche Verstetigung
  • Kontinuierliche Evaluation
  • Schaffung von Grundbedingungen für die Digitalisierung

Stolpersteine bei der Planung eines mobilen Dorfladens

Darüber hinaus wurden bei der konkreten Umsetzung exemplarische Stolpersteine identifiziert, die sich aufgrund der Erprobung in weiteren Projekten vermeiden lassen:

  • Produktbeschreibungen online vertriebener Waren unterscheiden sich von denjenigen im stationären Handel: Denn für online bestellbare Güter gelten mehr Vorschriften als für Waren, die stationär vertrieben werden:
    • Die Lebensmittelkennzeichnung hat sich als komplexe Aufgabe herausgestellt: Es empfiehlt sich, auf Lebensmittelkennzeichnung spezialisierte Unternehmen als Partner zu beauftragen.
    • Bestimmte Produkte wie alkoholische Getränke, wie bspw. regional gebrautes Bier, unterliegen strengen Restriktionen, da online eine Alterskontrolle gewährleistet sein muss. Mit dem Vertrieb von Gütern mit spezifischen Anforderungen können wiederum die Anforderungen an den Webshop schnell sehr komplex werden.

Keep it simple!

Die digitale Transformation verändert die kommunale Daseinsvorsorge grundlegend.

Startem Sie nach Möglichkeit mit einer pragmatischen, handhabbaren Lösung und erproben Sie diese zunächst.

Erst im Projektverlauf lassen sich die Stolpersteine deutlich identifizieren. Ein einfacher Start ermöglicht Ihnen einen erfolgreichen Start und erleichtert zukünftige Weiterentwicklungen. Bauen Sie auf starke Partner.