SERVUS, HERZLICH WILLKOMMEN

Die ländlichen und alpinen Regionen Bayerns stehen vor großen Herausforderungen: Der demographische Wandel, gepaart mit einer Abwanderung von jungen, gut ausgebildeten Menschen, zieht eine Überalterung und Schrumpfung der ländlichen Gesellschaft nach sich. Öffentliche und private Dienstleistungen sowie technische und soziale Infrastruktur werden unrentabel und dünnen aus.

Das Digitale Dorf ist eine Initiative von und mit den Bürgern vor Ort. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung für die Bewerkstelligung alltäglicher Herausforderungen des Lebens auf dem Land bestmöglich zu nutzen.

Dazu werden verschiedenste Handlungsansätze aus der digitalen Welt aufgegriffen, erprobt und hinsichtlich ihrer nachhaltigen Möglichkeiten zur Begegnung der Herausforderungen ländlicher Regionen bewertet.

Der Grundstein des Projekts wurde in den beiden Gemeindeverbünden Steinwald-Allianz in der Oberpfalz und Spiegelau-Frauenau in Niederbayern gelegt. Diese beiden Pilotregionen konnten mit ihren innovativen Ansätzen den ersten bayernweiten Wettbewerb unter allen Gemeinden in strukturschwachen Räumen für sich entscheiden. Im April 2017 hat die Umsetzung in den insgesamt 18 Gemeinden begonnen. Bis dato wurde eine Vielzahl konkreter Umsetzungsmaßnahmen erfolgreich implementiert. Damit wurde ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Erhöhung der Lebensqualität der mehr als 43.000 Bewohner der beiden Modellregionen geleistet. Aufgrund der vielversprechenden Ansätze und der guten Resonanz von Seiten der Bevölkerung, geht das Digitale Dorf sowohl in der Steinwald-Allianz als auch in Spiegelau-Frauenau bis Ende 2020 in die Verlängerung.

Im zweiten Wettbewerb mit Beginn im Februar 2018 konzipierten die Teilnehmergemeinden spezifische Erfolgsrezepte für den bayerischen Alpenraum. Hier ging im August 2018 die ILE Waginger See – Rupertiwinkel als Gewinner hervor und wird nun bis Frühjahr 2020 an der Realisierung verschiedenster Umsetzungsmaßnahmen zur Steigerung der Attraktivität des alpinen, ländlichen Lebensraums arbeiten.

Parallel dazu wurden die Digitalen Hörnerdörfer Balderschwang und Obermaiselstein, sowie das Digitale Gesundheitsdorf Oberes Rodachtal vom Wirtschaftsministerium und dem Ministerium für Gesundheit und Pflege ausgewählt, um zukunftsorientierte und nachhaltige digitale Lösungen für die Stärkung des ländlichen Raums zu entwickeln und zu erproben.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten mehr zum Projekt und was in den einzelnen Pilotregionen passiert.

ÜBERSICHT DER PILOTREGIONEN

AKTUELLES

Digitale Hörnerdörfer – mit Schwung und neuen Ideen in die nächste Förderphase

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht – Ende Juni war gewissermaßen „Halbzeit“ für das Projekt Digitale Hörnerdörfer. Da Corona-bedingt keine größere Veranstaltung möglich war, um diesen Meilenstein gebührend zu feiern, hat sich lediglich das Kernprojektteam zu einem Gipfeltreffen auf dem Gelbhansekopf bei Balderschwang versammelt. Begleitet wurde es neben einer Rinderherde von Michael Mang,... Weiterlesen

Ökogenuss-Shop öffnet seine Pforten

Im Projekt „Digitales Alpendorf“ steht Nachhaltigkeit in sämtlichen Dimensionen im Vordergrund. Dabei wird auch die regionale Bio-Landwirtschaft und die Direktvermarktung der erzeugten Produkte in der Region Waginger See – Inn-Salzach durch den Technologie Campus Grafenau tatkräftig bei der Konzeptionierung und Einrichtung eines Onlineshops unterstützt. Dieser öffnete am 22.05.2021 virtuell seine Pforten und bietet Kunden aus... Weiterlesen